Warum Kinderyoga?

 

Die Kinder stehen in der heutigen Zeit unter extremen Leistungs- und Zeitdruck. Durch Kinderyoga lernen sie, sich zu entspannen und sich selber bewusster wahrzunehmen. Die Konzentration, die sinnliche Wahrnehmung, die Selbstsicherheit, die Motorik, die Wahrnehmung von Anspannung und Entspannung, das Körpergefühl und die Körperwahrnehmung werden gefördert.  

 

 

Celina, Marvin und Silja beim Kinderyoga

.

 

Im Kinderyogaunterricht nehme ich die Kinder mit auf eine Fantasiereise und führe sie spielerisch an die Yogaübungen heran.

Wir machen Atem- und Konzentrationsübungen sowie Yogaspiele und wir werden viel singen.  

Der Kinderyogaunterricht wird flexibel und abwechslungsreich gestaltet.

Ich werde dabei auf die Kinder eingehen und versuchen, die Wünsche der Kinder in den Unterricht

miteinzubeziehen.  

Das Wichtigste ist, dass die Kinder Spaß haben und sich wohlfühlen.




Warum Familienyoga?



Im Familienyoga haben Eltern und Kinder gemeinsam die Möglichkeit, aktiv zu sein, aber auch zur Ruhe zu kommen. Durch eine Mischung von Körper- und Atemübungen, z.B. in Form von Fantasiereisen, Aufmerksamkeitsübungen und Spielen werden Gleichgewicht, Balance, Beweglichkeit und Ausdauer trainiert. Stress und Anspannung aus dem Alltag wird abgebaut. Eine Entspannungsübung und Meditation am Ende der Unterrichtseinheit unterstützen Klein und Groß dabei, Ruhe zu finden und die Konzentrationsfähigkeit zu verbessern. Ein besserer Zugang zum eigenen Körper und Gefühlen wird geschaffen. Eltern (Großeltern…) und Kinder entwickeln in ihrer gegenseitigen Beziehung mehr Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Die Stunden sind in ihrem Ablauf nicht starr und orientieren sich an den Kindern.



    

 

 Stand: 18.09.2018